MPU-Main-Kinzig

Gründau – Gelnhausen – Frankfurt

Fahrverhaltensbeobachtung


Was ist eine Fahrverhaltensbeobachtung?

In der Kategorie „Ablauf einer MPU“ haben wir Ihnen den organisatorischen Ablauf einer MPU erläutert.

Unter anderem werden Sie einen oder mehrere leistungspsychologische Tests absolvieren.
Einfach ausgedrückt werden Sie Reaktionstests machen.
Die Tests sind nicht leicht, aber sie sind zu schaffen.
Es kann aber trotzdem vorkommen, dass man bei einem oder mehreren dieser Tests nicht gut abschneidet.

 Wenn alle anderen Punkte in der MPU gut gelaufen sind, also Labor, Abstinenzchecks, ärztliche Untersuchung und das psychologische Gespräch ok waren, dann kann der Gutachter sein abschließendes Urteil von einer Fahrverhaltensbeobachtung abhängig machen.

Das heißt, Sie werden mit einem Fahrschulwagen, in Begleitung eines Fahrlehrers und eines Gutachters, einen kleinen Ausflug machen. 
Im Prinzip ähnlich wie damals bei Ihrer Fahrprüfung. 

Wenn Sie während der MPU am Computer also schlecht abgeschnitten haben, können Sie während der Fahrverhaltensbeobachtung ihre umsichtige und sichere Fahrweise unter Beweis stellen.

Der Gutachter wird darauf achten, ob Sie sich sicher im Straßenverkehr bewegen, ob Sie in der Lage sind, auf die jeweiligen Verkehrssituationen schnell zu reagieren, ob Sie sich partnerschaftlich im Verkehr verhalten usw.

Natürlich wird er auch darauf achten, dass Sie nicht rasen oder über rote Ampeln fahren. 

Die Fahrtstrecken sind standardisiert. Das heißt, Sie können die Strecke mit einem Fahrlehrer vorher abfahren und üben. Oft reichen dazu schon ein oder zwei Fahrstunden aus.

Wir können Ihnen während des Coachings geeignete Fahrschulen nennen.
Damit es hoffentlich gar nicht erst zur Fahrverhaltensbeobachtung kommt, können Sie hier, in unserer Praxis, am Computer schon üben, damit Sie ungefähr wissen, was während der MPU auf Sie zukommt. 
Auch hiermit können Sie sich gezielt und optimal auf die MPU vorbereiten.